Was Österreich für Afrika tun kann: „Bildung ist beste Hilfe“

Kurier

“Der Präsident der Querdenkerplattform Karl Aiginger, sieht in Afrika den nächsten großen Wachstumsmarkt. Lediglich 1,16 Prozent der gesamten Ausfuhren Österreichs gehen nach Afrika. „Das ist schade. Denn Afrika ist der nächste große Wachstumsmarkt vor unserer Haustür“, sagt Karl Aiginger, Ex-Wifo-Chef und aktuell in der „Querdenkerplattform Wien – Europa“ engagiert, im Gespräch mit dem KURIER. Es könnte lebenswichtig werden, sich wirtschaftlich in Afrika zu engagieren. Denn EuropasWirtschaftsdynamik sei schwach, die Bevölkerung alt. Afrika aber strebe auf Wachstumsraten á la China zu und die Bevölkerung sei jung. „Wenn wir partnerschaftlich aufeinander zugehen, können sich die beiden Kontinente gut ergänzen“, ist Aiginger überzeugt.”