Policy Crossover Center
Vienna - Europe

New Events

Back to All Events

Partnerschaft mit Afrika entscheidet Europas Zukunft

  • Diplomatische Akademie 15A Favoritenstraße Wien, Wien, 1040 Austria (map)

Ideen für den bevorstehenden Afrika-EU Gipfel

Am 14. Dezember tagte in der Diplomatischen Akademie in Wien eine Diskussionsveranstaltung der Querdenkerplattform Wien-Europa zum bevorstehenden Afrika-EU Gipfel. Besprochen wurden Herausforderungen, denen sich Afrika in den kommenden Jahren zu stellen hat, ebenso wie die Position und Strategie Europas für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Afrika.

Den konzeptionellen Rahmen stellte Karl Aiginger bei seiner Begrüßungsrede vor, indem er auf das rasante Bevölkerungswachstum Afrikas, politische Umbrüche, ethische Konflikte und weitere Problemlagen unserer Nachbarkontinenten verwies. Dr. Aiginger legte sein Augenmerk auf die historische Verantwortung Europas gegenüber Afrika, sowie vor allem auf diverse wirtschaftliche wie auch politische Interessen einer Zusammenarbeit Europas mit Afrika. So hat Europa die Chance, sich als verlässlicher Wirtschaftspartner zu positionieren. Auch stünden weniger Menschen vor der Herausforderung ihre Lebenschancen in anderen Ländern zu suchen.

Europa kann vor allem durch Vorbildwirkung bei der Fachausbildung wie auch durch Innovationen seinen Beitrag leisten. Afrika muss hierbei verfügbaren Modelle und Technologien nach eigenen Gegebenheiten adaptieren und weiterentwickeln. Ein gemeinsamer Wirtschaftsraum ohne Zölle in Afrika und zwischen Afrika und Europa sind zudem anzustreben. Migration muss zirkulär werden und in Hinblick auf eine Reduktion des Brain Drain und zur Verstärkung positiver Lerneffekte, mit Rückkehr nach einigen Jahren verbunden werden. Digitalisierung, Mobile Government und Smartphones werden eine entscheidende Rolle spielen, sowohl bei der Armutsbekämpfung als auch bei der Verbesserung der Lebenschancen in Afrika. Eine Partnerschaft mit gegenseitigem Vertrauen ist zu entwickeln. Dafür muss Europa seine Subventionen für Agrarprodukte abbauen und darauf verzichten, am illegalen Kapitalexport und beim Waffenimport weiter mitzuverdienen. Die Zivilbevölkerung in Afrika aber auch in Europa sollte an der anzustrebenden Partnerschaft stärker beteiligt werden.

Unter folgenden Links können Sie das Programm der Veranstaltung, die Präsentationen von Karl Aiginger und Adams Bodomo sowie den Beitrag zur Sendung im Ö1 Journal Panorama downloaden.